Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Röttenbach im Landkreis Roth - lebendig, sympathisch, modern  |  E-Mail: info@roettenbach.de  |  Online: http://www.roettenbach.de

Familienzentrum Röttenbach

Aktuelle Informationen

Ansprechpartnerin: Theresa Rank

Änderung der Asylberatung im Rathaus

Frau Hasret Mutlu von der Asylberatung der Diakonie bietet kostenfreie Beratung für Asylbewerber im laufenden Asylverfahren an.

Wenn Sie diese Beratung in Anspruch nehmen möchten, vereinbaren Sie bitte mit Frau Mutlu einen Termin. Ihre Kontaktdaten sind:

Hasret Mutlu

Diakonisches Werk Roth-Schwabach
Asylsozialberatung Landkreis Roth
Mühlgasse 6, 91154 Roth
Telefon: 09171 8572021
Mobil: 017616359010

Telefax: 09171 8572160

 

 

Familienzentrum Röttenbach stellt seine Ziele und Arbeit vor

Das Familienzentrum der Gemeinde Röttenbach „Gemeinsam stark für Familien“ als Ziel einer familienfreundlichen Gemeindepolitik und –gestaltung

 

1. Ziele und Aufgaben des Familienzentrums

 

1.1. Vernetzung der vorhandenen Strukturen

Das Familienzentrum bemüht sich um eine passgenaue Vernetzung der Strukturen und Angebote der örtlichen Institutionen und Vereine, um die jeweiligen Ressourcen (Betreuungseinrichtungen, Vereine, …) optimal zu nutzen, „doppelte“ Arbeiten und Angebote zu vermeiden und bestehende Lücken im Angebot zu schließen.

 

Trägerübergreifende Angebote

Hierzu zählen beispielsweise das Angebot trägerübergreifender Elternabende, altersübergreifender Veranstaltungen und die „Lotsen“- Funktion der Mitarbeiter aller beteiligten Einrichtungen, welche Menschen mit Unterstützungsbedarf an Beratungsstellen vermitteln und ggf. auch dorthin begleiten, um Niedrigschwelligkeit zu gewährleisten.

 

Gemeinsame Arbeit verschiedener Träger

Auch die gemeinsame Arbeit verschiedener Träger an Konzepten zur Gestaltung von Übergängen in der Familie (Eltern werden, Übergang Kindergarten/Grundschule, etc.) wird durch das Familienzentrum im Sinne einer Steuerungsgruppe initiiert.

 

1.2. Unterstützung junger Familien

Das Familienzentrum befragt junge Familien nach ihren Bedürfnissen und bemüht sich um eine Umsetzung in räumlicher Nähe. Hierzu zählen beispielsweise die Vermittlung von Leihgroßeltern und Tagesmüttern, die Beratung in Erziehungsfragen oder zu finanziellen / sozialen Unterstützungsmöglichkeiten oder das zur Verfügung-Stellenadäquater Betreuungssysteme und Spielplätze.

 

1.3. Frühe Förderung von Kindern

Das Familienzentrum bemüht sich um eine möglichst frühe Förderung von Kindern durch Wahrnehmung der kindlichen Bedürfnisse, qualifizierte Betreuungsangebote in den Betreuungseinrichtungen, Elternbildung auf niedrigschwelligem Niveau und bedarfsgerechte, schnelle und unbürokratische Vermittlung an entsprechende Fach(beratungs)stellen in der Region.

1.4. Profilierung als familienfreundliche Gemeinde

Das Familienzentrum steht der Gemeinde Röttenbach in allen familienrelevanten Fragen beratend zur Seite und setzt Impulse für familienfreundliche Innovationen. Dies können z.B. sein: Spielplatzgestaltung, Beschilderungen, Betreuungsfragen, „klassische“ Familiensozialarbeit.

 

Daneben können sich Familien kostenlos und im ungestörten Gespräch sachkundigen Rat, Hilfe und Tipps in allen Fragen rund um Erziehung, Kindergarten und Schule einholen, Unterstützung finden bei Problemen oder Krisen in der Familie, sich mit einer neutralen Person beraten, falls das Kind Probleme in der Schule oder im Kindergarten hat, Wünsche und Verbesserungsvorschläge äußern, um das Leben von Familien in Röttenbach noch attraktiver zu gestalten.

 

1.5. Grundschule (Mittagsbetreuung, Schulsozialarbeit)

 

Das Familienzentrum ist Kooperations- und Ansprechpartner für die Grundschule in Fragen der familienfreundlichen Organisation der Mittagsbetreuung, Qualifikation der mitarbeitenden BetreuerInnen und der Schulsozialarbeit.

Schulkinder sollen in ihrer sozialen Kompetenz gefördert werden, Eltern und Lehrer einen neutralen Ansprechpartner in Erziehungsfragen oder Konfliktfällen haben. Das Familienzentrum vermittelt auch in diesem Bereich an fachkompetente Beratungsstellen.

2. Bisher durchgeführte und geplante Angebote

 

2.1. Pädagogisch begleitetes Elterncafé

Das pädagogisch begleitete Elterncafé ist eine offene Veranstaltung, bei der Eltern in gemütlicher Runde Erziehungsfragen beantwortet bekommen oder sich zu Elternthemen austauschen können. Auf Wunsch bekommen Eltern thematische Impulse.

 

Es findet einmal im Monat in jedem Kindergarten statt, und es sind auch Eltern eingeladen, deren Kind den Kindergarten nicht besucht.

 

Der offene Charakter dieser Veranstaltung gewährleistet Niedrigschwelligkeit und bietet unverbindliche Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Dies dient der Vertrauensbildung und erleichtert (gerade im Hinblick auf die übersichtliche ländliche Struktur) den Zugang zu vertraulichen Beratungsgesprächen.

 

2.2. Elternkompetenzkurs Starke Eltern - Starke Kinder® (ein Programm des Deutschen Kinderschutzbundes)

Welche Werte und Erziehungsziele habe ich, was ist mir wichtig in der Familie? Wie setze und vereinbare ich Grenzen? Wie lösen wir Probleme in der Familie?

 

Diese und ähnliche Fragen werden mit kleinen theoretischen Einführungen und vielen Beispielen aus dem Alltag der Eltern und der Kinder behandelt.

Ziel des Elternkurses ist es, den Umgang in der Familie unter Beteiligung Aller mit mehr Humor, Freude und Gelassenheit zu meistern. Es geht um die positiven Seiten von Eltern und Kindern, um Selbstkenntnis und um befriedigende Konfliktlösungen.

 

Eltern erhalten Informationen zu Erziehungsthemen, aber keine Rezepte. Sie werden vielmehr ermutigt, nach dem für sie und ihre Familie passenden und besten Weg zu suchen. Bei diesem und weiteren Kursen kooperiert das Familienzentrum mit der VHS der Gemeinden des Landkreises Roth.

 

2.3. Erste-Hilfe-Kurs

Ein regelmäßig geplanter Kurs „Erste Hilfe am Kind“ soll Eltern/Großeltern/Babysittern Sicherheit geben im Umgang mit kranken oder verletzten Kindern. Dieser Kurs steht auch als Fortbildungsangebot für Erzieherinnen im Kindergarten und MittagsbetreuerInnen an der Grundschule offen.

 

2.4. Lebensmittelhygiene

Dieser Kurs ist ein Fortbildungsangebot für ErzieherInnen im Kindergarten und MittagsbetreuerInnen an der Grundschule.

 

2.5. Elternabende

Alle 2-3 Monate findet ein trägerübergreifender Elternabend mit Impulsvortrag zu Erziehungsthemen statt. An diesen Veranstaltungen können sich Eltern, Erziehende, Großeltern und Interessierte informieren, austauschen und Kontakte knüpfen.

 

2.6. Krabbelgruppen

In der Gemeinde treffen sich drei altersspezifische Krabbelgruppen, um mit den Kindern gemeinsam zu singen, zu spielen und zu musizieren.

Das Familienzentrum bietet den Gruppenleiterinnen fachliche und organisatorische Unterstützung an, steht den Eltern als Ansprechpartner zur Verfügung und führt auf Wunsch kleinere Fachvorträge zu Erziehungsthemen durch.

2.7. Tagesmütter und Leihgroßeltern

Um dem steigenden Bedarf an zusätzlichen Betreuungsmöglichkeiten neben Kinderkrippe und Kindergarten gerecht zu werden, können auf Wunsch qualifizierte Tagesmütter durch das Jugendamt Roth vermittelt werden.

Jugendamt Roth, Frau Kaiser:

Tel: 09171 811242

Mail: gabriele.kaiser@landratsamt-roth.de

 

Interessierte bekommen Informationen über die Möglichkeit, sich selbst als Tageseltern qualifizieren zu lassen. Dabei arbeitet das Familienzentrum eng mit dem Kreisjugendamt Roth als Kooperationspartner zusammen, welches auch die Qualifikationskurse durchführt.

 

Zur Förderung des generationenübergreifenden Miteinanders bemüht sich das Familienzentrum um die Gewinnung älterer Bürger als Leihgroßeltern. Eingesetzt in jungen Familien, sollen sie ihre Lebenserfahrung und zeitlichen Ressourcen zur Bereicherung des Familienalltags und des kindlichen Umfelds einbringen.

 

 

Im Familienzentrum erhalten die Leihgroßeltern Anleitung, Information und pädagogische Begleitung. Die Vermittlung erfolgt über das Familienzentrum.

 

2.8. Soziales Kompetenztraining an der Grundschule

Gemeinsam mit Lehrkräften der Grundschule Röttenbach-Mühlstetten hat das Familienzentrum ein pädagogisches Konzept für ein soziales Kompetenztraining entwickelt.

 

Unter dem Titel „Freundlich – Fair – Friedlich“ findet alle vier Jahre (so dass jeder Schüler dieses Training einmal während seiner Grundschulzeit durchläuft) eine Projektwoche für die ganze Schule unter Einbeziehung der Eltern statt, die das soziale Miteinander von Schülern, Eltern und Lehrern stärken soll.

Zusätzlich werden jährlich Streitschlichter an der Schule ausgebildet. Ergänzend zu diesen punktuellen Angeboten steht Schülern, Eltern und Lehrern die Mitarbeiterin des Familienzentrums als Ansprechpartnerin im Rahmen der Schulsozialarbeit zur Verfügung.

2.9. Ferienprogramm

In Zusammenarbeit mit den Röttenbacher Vereinen und dem Kreisjugendring Roth plant das Familienzentrum ein Sommerferienprogramm für Schulkinder und übernimmt die Öffentlichkeitsarbeit.

 

Leiterin des Familienzentrums und Ansprechpartnerin:

 

Theresa RankFrau Theresa Rank

 

 

 

Rathausplatz 1

91187 Röttenbach

 

 

 

Tel.: 09172 69 10 22

Mobil: 0151 46 11 30 80

 

 

E-Mail: theresa.rank@roettenbach.de

 

 

 

 

 

 

 

 

31.03.15

 


drucken nach oben

Erreichbarkeit Familienzentrum Röttenbach

Frau Theresa, Rank Rathausplatz 1 91187 Röttenbach Tel.: 09172 69 10 22 Mobil: 0151 46 11 30 80 E-Mail: theresa.rank@roettenbach.de Internet: www.roettenbach.de/Familienzentrum_Roettenbach Facebook: www.facebook.com/ FamilienzentrumRoettenbach (externer LinK)

Familienzentrum Röttenbach stellt seine Ziele und Arbeit vor

„Gemeinsam stark für Familien“ als Ziel einer familienfreundlichen Gemeindepolitik und –gestaltung Das Familienzentrum bemüht sich um eine passgenaue Vernetzung der Strukturen und Angebote der örtlichen Institutionen und Vereine, um die jeweiligen Ressourcen (Betreuungseinrichtungen, Vereine, …) optimal zu nutzen, „doppelte“ Arbeiten und Angebote zu vermeiden und bestehende Lücken im Angebot zu schließen. Lesen Sie den kompletten Artikel. ...